einfach-online.de

Der teuerste Burger der Welt

25. August - Abgelegt unter Rund ums Essen

In diesem Artikel dreht sich alles um Hamburger, allerdings nicht um die Menschen der norddeutschen Großstadt, sondern um „den“ Hamburger oder kurz Burger, dessen Bezeichnung übrigens in allen Erklärungen, die es zur Namensfindung gibt, mit der Stadt Hamburg zusammenhängen. Doch es dreht sich nicht um irgendwelche Burger, sondern um Zubereitungen, die weder in den Zutaten noch in der Zubereitung den Namen Fastfood verdienen und im Preis, der für diese Kreationen zu bezahlen ist, erst recht nicht.

New York, die Heimat des Burgers

Wenn auch der Stadtstaat Hamburg der Namensgeber ist, der Pate des Burgers ist ohne jeden Zweifel New York, in dessen zahlreichen Fast-Food-Läden unzählige Varianten des Burgers angeboten werden. Eine recht exklusive Art des Burger-Essens bietet das Restaurant „The Douche“ mit seinem gleichnamigen 666 Douche Burger, wobei die vorangestellte dreifache 6 nicht etwa ein Symbol des Bösen darstellt, sondern den Preis. Glatte 666 US-Dollar kostet dieser Burger, der mit Kobe-Rinderhack, Kaviar, Trüffel und Hummer-Fleisch gefüllt ist. Ähnlich extravagant zeigt sich der Burger im New Yorker Lokal Serendipity, der zusätzlich noch mit Käse und Ei aufwartet und für den 295 US-Dollar zu bezahlen sind.

London ist teuer

Das die britische Hauptstadt zu den teuersten Städten der Welt gehört, ist nun kein Geheimnis, eher schon die Orte in London, an denen es gutes Essen gibt, denn für eine exquisite Küchen-Tradition ist England nun nicht unbedingt bekannt. Im Londoner Stadtteil Chelsea bietet sich jedoch dem Feinschmecker eine interessante Variante des Fastfoods. Im Restaurant Honky Tonk serviert Chefkoch Chris Large, der Nachname scheint Programm, einen Burger, dessen Zutaten gleichsam eine Reise um die Welt bedeuten. Kobe-Rindfleisch aus Japan, Wildfleisch aus Neuseeland, schwarzer Trüffelbrie aus Frankreich, alles gewürzt mit Salz aus dem Himalaja. Als Beilage gibt es kanadischen Hummer, der mit iranischem Safran verfeinert wird, dazu ein mit Blattgold überzogenes Entenei und letztlich etwas Schinken in Ahorn-Sirup sowie Sahne-Mayonese und geriebene weiße Trüffel. Alles zusammen noch einmal mit Blattgold überzogen und dazu ein Glas Mango-Champagner. Über die Zusammensetzung der Brötchen zum Burger ist nichts Genaues bekannt. Der ganze Spaß kostet 1100 Pfund oder 1550 Euro.

Der Spitzen-Burger

Wie so viele besondere Dinge ist auch der absolut teuerste Burger der Welt leider eine einmalige Sache und wurde bereits verspeist. Welcher Milliardär auch immer so etwas auf der Wunschliste hatte, kommt nun zu spät. Wiederum war London Schauplatz des Ereignisses, aber diesmal nicht ein exklusives Restaurant, sondern eine Galerie. Am 5. August 2013 verspeisten zwei Personen einen Burger, der den stolzen Preis von 375.000 US-Dollar kostete. Kein japanisches Rind musste dafür geopfert werden. Es war das erste Rindfleisch der Welt, das in einer Petri-Schale im Rahmen der Stammzellen-Forschung gezüchtet wurde. Über eventuelle Nebenwirkungen des Dinners ist bisher nichts bekannt.

 

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Alle Preise sind Stückpreise und verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt.
Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten. Abgebildete Produkte können von den tatsächlichen Produkten abweichen.

© 2003-2019 MM-Handelsagentur. Alle Rechte vorbehalten.